arwo Stiftung - Navigation

Meldestelle Prävention und Behandlung von Übergriffen

In der arwo leben und arbeiten Menschen, die auf Unterstützung und Begleitung angewiesen sind. Der Unterstützungsbedarf kann sehr umfassend und im Bereich der Pflege auch sehr körpernah sein. Die agogische Begleitung ist zudem zu einem wesentlichen Teil Beziehungsarbeit, so dass neben der körperlichen auch eine emotionale Nähe besteht. Dies kann zu einem Abhängigkeitsverhältnis mit einer ungleichen Machtverteilung führen.

Unter Übergriff verstehen wir alle Formen von Gewalt und Missbrauch. Übergriffe können körperlich, seelisch, strukturell und kulturell oder sexuell erfolgen. Übergriffe können sowohl in aktiver (etwas tun), als auch in passiver Form (etwas unterlassen) erfolgen.

Wir reagieren in der arwo auf alle Formen von Übergriffen. Die Einhaltung der «Charta Prävention zum Schutz vor sexuellen Übergriffen, Missbrauch und andere Grenzverletzungen» ist Bestandteil des Arbeitsvertrages aller Angestellten der arwo.

Wir tolerieren in der arwo keine Handlungen, welche Personen schädigen oder in ihrer Integrität verletzen.

Übergriffe werden in der arwo der Meldestelle gemeldet. Die Meldestelle bearbeitet eingegangene Meldungen. Sie stellt die Nachsorge, die Reflexion und die Umsetzung beschlossener Massnahmen sicher. Die Meldestelle steht Bewohnern und Mitarbeitern, Angehörigen, Beistandspersonen sowie Angestellten zur Verfügung.

Die Meldestelle ist per Mail erreichbar unter meldestelle@arwo.ch.